Kunden Login

Jugendliche: 80% nutzen Facebook

Facebook Italien

Italien ist online.

Vor allem unter den Jugendlichen steigt die Internetnutzung von Jahr zu Jahr. Mehr als die Hälfte der Italiener, nämlich 62,1 Prozent, nutzt das Internet.
Die Zahl der Internetnutzer ist von 2011 auf 2012 um neun Prozent gestiegen. Vor zehn Jahren bewegten sich lediglich 27,8 Prozent der Italiener im Netz.
Dies geht aus einer Studie des Sozialforschungsinstitutes Censis in Zusammenarbeit mit der Katholischen Union der Italienischen Presse Ucsi hervor.
Auffallend dabei: 90,8 Prozent der Internetnutzer gehören zur Gruppe der Jugendlichen.
Dabei haben 84,1 Prozent der Nutzer einen höheren Bildungsabschluss, 74,4 Prozent leben in Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern.

41,3 Prozent der Italiener bei Facebook

Besonders beliebt scheint das soziale Netzwerk Facebook zu sein: Hatten sich 2011 noch 49 Prozent der italienischen Internetnutzer ein Facebook-Konto zugelegt, so sind es 2012 bereits 66,6 Prozent.
Dies entspricht 41,3 Prozent der Bevölkerung. Von den Jugendlichen sind gar 79,7 Prozent Facebook-Nutzer.

Immer mehr Smartphones
Dass in Italien viel und gerne telefoniert wird, zeigt auch die Anzahl der Handynutzer: 81,8 Prozent der Bevölkerung besitzt ein Mobiltelefon.
Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 2,3 Prozent gestiegen.
Alleine bei den Smartphone-Nutzern gab es einen Zuwachs von zehn Prozent innerhalb eines Jahres: Heute benutzen 27,7 Prozent der Italiener ein Smartphone.
Vor allem unter den Jugendlichen sind die multifunktionalen Handys beliebt: Mehr als die Hälfte, nämlich 54,8 Prozent, benutzt ein Smartphone. 13,1 Prozent besitzen außerdem auch einen Tablet-Computer.

Zeitungen verlieren Leser
Zurückgegangen ist hingegen die Zahl der Zeitungsleser. Innerhalb eines Jahres ist sie um 2,3 Prozent geschrumpft.
Online-Zeitungen bekommen hingegen mehr Zuspruch: Die Online-Nutzung ist um 20,3 Prozent gestiegen.
Besonders unter den Jugendlichen werden Printmedien immer unbeliebter: Von 2011 bis 2012 ist die Zahl der 14- bis 29-jährigen Tageszeitungsleser von 35 auf 33,6 Prozent gesunken.
Die Beziehung zum gedruckten Wort scheint in Italien generell problematisch: Weniger als die Hälfte der Italiener liest mindestens ein Buch pro Jahr (49,7 Prozent). Bei den eBooks wird ein Zulauf von einem Prozent verzeichnet.
Von den 14- bis 29-Jährigen lesen 57,9 Prozent Bücher. 2011 waren es noch 68 Prozent.

Quelle stol

Leave a Reply

  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr
  • Digg
  • Flickr
  • YouTube
  • Pinterest